Sie befinden sich hier:
07. Dezember 2011 | RATGEBERZENTRALE GMBH |

Energie einsparen – alte Fenster austauschen

Hochwärmegedämmte Fenster sorgen dafür, dass kostbare Heizenergie nicht ungenutzt nach außen entweichen kann. Foto: djd/Schüco

Als Mieter, wie auch als Hausbesitzer muss man besonders auf den eigenen Energieverbrauch achten, um nicht die Kosten unnötig in die Höhe zu treiben. Aber auch die begrenzten Ressourcen fossiler Brennstoffe wie Gas und Öl, sollte man im Zuge des Umweltschutzes nicht außer Acht lassen. Während man als Vermieter oft auf das, was einem ein Vermieter anbietet, angewiesen ist, kann man als Vermieter weitaus freier handeln. Und in fast jedem Haus und jeder Wohnung verbergen sich Möglichkeiten der Energieeinsparung. Wer es richtig anstellt, wird diese Investition schnell wieder drinhaben und schlägt so gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Lohnenswert: der Fenster-Austausch

Wärmedämmung ist ein erstes Stichwort, denn darauf sollte man besonders achten. Oft werden dabei allerdings die Fenster vergessen. Da kann man Wände, Dach und Decken noch so gut dämmen, wenn die Wärme durch die Fenster entweichen kann, muss man aktiv werden. Deswegen sollte der erste Blick mit auf die Fenster gehen. Sind diese älter als 20 Jahre und verfügen sie noch über eine Einfach- oder über eine Isolierverglasung, ist ein Austausch anzuraten.

Moderne Fenstersysteme sorgen dafür, dass man durch Heizkostenersparnis jährlich viele hundert Euro mehr in der Tasche hat. Einige Zahlen sollen dies verdeutlichen: Ein Einfamilienhaus, das im Jahr 1980 gebaut wurde und eine Wohnfläche von 180 m2 hat, kann mit Fenstersystemen eine Heizölersparnis von bis zu 720 Liter pro Jahr erreichen. Die Umweltbelastung wird somit um 1.300 m3 CO2 pro Jahr vermindert. Der Hersteller Schüco hat Fenstersysteme in seinem Programm, die durch Dreifachverglasungen einen Wärmedämmwert erreichen, der einem Niedrigenergiestandard gleichkommt.

Wählen kann der Bauherr zwischen Aluminium-, Stahl- und Kunststofffenstern. In Farben, Formen und Designelementen lassen sich alle Materialien perfekt kombinieren, was die Immobilie optisch aufwerten kann.

Nicht nur Energie sparen, auch Energie gewinnen ist möglich

Dass man mit Hilfe von Photovoltaikanlagen auch Energie für das Eigenheim gewinnen kann, wissen viele. Selbst die Fenster können dabei zum Einsatz kommen, was Schüco beweist. Die Photovoltaik-Dünnschichttechnologie liefert sauberen Strom aus Sonnenlicht. Zusätzlich kann das Fenster- und Fassadenmodul ProSol TF eingesetzt werden, um sogar diffuses Licht zur Energiegewinnung heranzuziehen.

Wie viel Energie mit dem Austausch von Fenstern eingespart werden kann, kann sich mit Hilfe eines Energiesparrechners jeder selbst ausrechnen. Zu finden ist er unter www.schueco.de/energiesparrechner.

Weitere Informationen zum Thema „Fenster austauschen“ auf den Seiten der RatGeberZentrale im Internet: http://www.ratgeberzentrale.de/bauen-und-wohnen/fenster-austausch.html

Hochwärmegedämmte Fenster sorgen dafür, dass kostbare Heizenergie nicht ungenutzt nach außen entweichen kann. Foto: djd/Schüco

Mehr zum Thema

Austausch [4] | Energie [150] | Fenster [28] | Sparen [59]

Die Werte in Klammern geben die Zahl der gefundenen Artikel wieder.

Google-Anzeigen

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.

Ihr Kommentar zum Thema

* Pflichtfeld

Google-Anzeigen

Frage der Woche

Anzeige MyHammer.de

myimmo.de empfiehlt

Möbel und Wohnaccessoires findenOmnimakler: Die mobile Webseite für Immobilienmakler
Kontakt